Bau und Einrichtung

Innenarchitektur

Die Inneneinrichtung einer Bibliothek bedeutet mehr als nur die Bereitstellung von Medien und deren Präsentation. Die sich in den Räumen aufhaltenden Personen sollen sich dort wohlfühlen und ihren Belangen nachkommen können. Bibliotheken erfüllen heute vielfältige Funktionen, die sich auch in der Inneneinrichtung widerspiegeln. Für die Nutzung als Freizeitort bieten sich beispielsweise Lesebereiche mit Sofas, bequemen Sesseln und Café-Automaten an. Um in der Bibliothek lernen zu können, sind Ruhezonen mit Arbeitsplätzen wichtig. Die Inneneinrichtung sollte den Zielgruppen entsprechen und deren individuellen Bedürfnissen gerecht werden. Sie umfasst technisch-konstruktive Aspekte ebenso wie ästhetisch-künstlerische Belange.

Es ist deshalb wichtig, dass die Inneneinrichtung folgende Kriterien erfüllt:

  • Berücksichtigung von Sicherheitsstandards
  • ausreichende Beleuchtung
  • robuste, langlebig und funktionale Möblierung
  • Gewährleistung eines schnellen Zugangs zum geordneten Medienbestand
  • klares ansprechendes Leit- und Orientierungssystem

Beleuchtung in der Bibliothek

Die Beleuchtung einer Bibliothek ist von zentraler Bedeutung, möchten die Kunden doch vor Ort im Medienbestand recherchieren und lesen und benötigen dafür optimale Sicht. Bibliotheksräumlichkeiten sollten daher tagsüber möglichst in allen Bereichen durch ausreichend Tageslicht beleuchtet werden, um eine angenehme Leseatmosphäre zu verbreiten. Eine Regalaufstellung parallel zum Lichteinfall kann dabei helfen, Abschattungen zu vermeiden.

Das installierte Beleuchtungssystem sollte stimmig zur Raummöblierung und nach Möglichkeit variabel in der Einstellung von Beleuchtungsintensitäten und –arten sein. In Bereichen, wo gelesen und gearbeitet wird, sollte laut Fachliteratur mindestens eine Beleuchtungsstärke von ca. 500 Lux vorhanden sein. Bei starkem Sonneneinfall ist es ratsam, Markisen o. ä. anzubringen, um störendes Blenden beim Lesen zu vermeiden, sowie als Schutz der Medien vor starkem Sonnenlicht.